Mittwoch, 9. Januar 2013

Nachwuchspiraten erbeuten Punkte an der Saale



Zur besten Eishockeyzeit traten die Saale Bulls am vergangenen Freitag um 20:00 Uhr gegen die U22-Mannschaft des ETC Crimmitschau in der Regionalliga Ost an. Und das Spiel gegen den aktuellen Regionalligameister lockte auch rund 200 Zuschauer in die heimische Volksbank Arena.

Zu Beginn des Spiels war es ein lockeres Abtasten mit den Jungpiraten und man sah zwei eigentlich gleichwertige Mannschaften auf dem Eis. Und so konnten die Bulls zum Jubel der Fans auch in der 5. Minute durch eine schnelle Aktion von Evans in Führung gehen. Die Piraten versuchten im Nachgang durch eine körperbetontere Spielweise und eine härtere Gangart die Bulls aus dem Konzept zu bringen.
Das Ganze endete in einer kurzen Schlägerei in Folge derer Saltan Gindulin mit eine 2+2 Strafe auf der Bank Platz nehmen durfte. Die Bulls schienen nachfolgend durch diese Aktionen einen großen Teil ihrer Konzentration verloren zu haben und da ließen sich die Crimmitschauer nicht lange bitten und glichen zum 1:1 aus.

Und die Sachsen wollten nun auch klar machen wer die Punkte mit nach Hause nehmen will und so hatte Enrico Pschibert im MEC Tor so einiges zu tun. Leider musste er dann auch bis zum Drittelende noch drei weitere Male hinter sich greifen. Doch die Bulls ließen den Kopf nicht hängen und nutzten in der 18. Minute die eigene Überzahl zum Anschlusstreffer von Mänicke zum 2:4. So ging es dann auch in die Pause.

Der Mittelabschnitt war dann von den spielerischen Vorteilen der Crimmitschauer geprägt, welche nach der Führung nun taktischer spielten und so dort weitermachen konnten, wo sie im ersten Drittel aufgehört hatte. Und dies war ganz einfach Tore erzielen. Der ETC erhöhte so bis zur nächsten Pause auf 2:7.

Das Spiel war dann nach dem zweiten bereits entschieden, aber der letzte Abschnitt sollte das Drittel von Sebastian Voitel werden, welcher als zweiter Spieler vom ETC, drei Treffer erzielte. Zwischenzeitlich meldeten sich die Bulls mit dem Treffer von Stephan Klingner wieder zurück. Doch die Sieger bleiben die Jungpiraten, welche mit dem letzten Treffer von Voitel 2 Sekunden vor dem Spielende noch das zweistellige Ergebnis mit  3:10 herstellten.

Aber wer nun denkt, dass sich die Saale Bulls die Laune verderben ließen irrt sich, denn sie haben gegen den Meister gut mitgehalten und gekämpft. Und so gab es nach dem Spielende noch eine Tanzeinlage von Evans, Ehrhardt, Mänicke und Kriebel zu „Tanze Samba mit mir“ und zum Dank für die Unterstützung wurden auch die anwesenden Fans „gefeiert“.

Bilder zum Spiel gibt es  => hier.

Bilder zur „Feier“ gibt es  => hier.

Strafen: Halle 16 min + 10 min – Crimmitschau  12 min

Endstand: 3:10 (2:4 / 0:3 / 1:3)

Tore:
1:0 (5.) Evans; 1:1 (10.) Engler; 1:2 (14.) Engler; 1:3 (15.) Luckner; 1:4 (17.) Maaßen; 2:4 (18.) Mänicke;

2:5 (21.) Maaßen; 2:6 (34.) Luckner; 2:7 (38.) Engler;

2:8 (42.) Voitel; 2:9 (50.) Voitel; 3:9 (59.) Klingner; 3:10 (60.) Voitel

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über den Autor

Mein Bild

Unterwegs in und um Halle (Saale) und dort bei den Bewertungen aktiv. Hinzu kommt noch meine alte Heimat Leinefelde und meine zwischenzeitlicher Wohnort Berlin.